Aktuelles

29.03.2010

Wormser Senioren-Union besucht Landtag

Diskussion mit Adolf Kessel / Einblick ins Plenum / Staunen über Politik-Alltag

Wie viel verdient ein Abgeordneter im Landtag? Worin liegen die Vorteile, dass Kultur- und Bildung Ländersache sind und nicht einheitlich im Bund geregelt werden? In wie weit kann das Land Einfluss nehmen auf Wormser Themen, zum Beispiel den Busverkehr? Viele Fragen stellten die 30 Mitglieder der Wormser Senioren-Union, die auf Einladung Adolf Kessels den Landtag besucht haben. Und keine Frage blieb ohne gute Antwort. ...mehr


28.03.2010

Klare Akzente

Mitgliederversammlung der CDU Rheindürkheim-Ibersheim zieht positive Bilanz /
Beate Harthausen und Stefan Frey für 25jährige Mitgliedschaft geehrt

RHEINDÜRKHEIM / IBERSHEIM Auf der Mitgliederversammlung der CDU Worms-Ibersheim konnte der Ortsverbandsvorsitzende Adolf Kessel auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken. ...mehr


28.03.2010

Endlich CDU-Forderung umgesetzt: Schilder weisen Brummis auf Sperrung hin

Erfolg nach zwei Anträgen und mehreren Anfragen / Erspart abenteuerliche LKW-Wendemanöver / Weiterer Vorschlag der CDU-Fraktion: Hinweis auf die Lkw-Sperrung in der Hüttenstraße

RHEINDÜRKHEIM Auf der Bundesstraße B9 sind im Bereich Rheindürkheim von der Straßenverwaltung neue Vorweger mit Hinweisen auf die Sperrung der Ortslage für Lkw aufgestellt worden. Ganz besonders freut sich darüber die CDU Rheindürkheim, entsprechen die neuen Schilder doch einer langjährigen Forderung ihrer Ortsbeirats-Fraktion. ...mehr


28.03.2010

Dr. Karlin zur Diskussion um Nibelungenmuseum: "Basta!"-Argumente greifen zu kurz

CDU-Fraktionssprecher: Ideen für Nibelungenmuseum sachlich prüfen / Kritik an OB Kissel

WORMS Die CDU-Stadtratsfraktion hält an ihrem Vorschlag fest, prüfen zu lassen, inwieweit sich das Nibelungenmuseum künftig ins städtische Museum Andreasstift integrieren lässt. "Der Vorschlag ist sinnvoll, spart Kosten, bringt Synergien und sichert die Museumslandschaft in Worms nachhaltig", argumentieren die Christdemokraten mit Blick auf das neue Museumskonzept der Verwaltung. Die CDU-Fraktion hält dieses Konzept, das auf einen Zeitraum von wenigstens zehn Jahren ausgelegt ist und Maßnahmen zur Erhaltung und baulichen Optimierung des Andreasstifts aufzeigt, für zielführend und nachhaltig. Die CDU-Fraktion möchte es jedoch in ein Museumskonzept für die ganze Wormser Museumslandschaft einbinden. "Die Fraktion ist überzeugt, dass nur ein solches Gesamtkonzept die Einzigartigkeit des Nibelungenmuseums dauerhaft erhalten kann", erklärt CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin. ...mehr


24.03.2010

Vorurteile abbauen – Vertrauen gewinnen: Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit

Landtagsabgeordneter Adolf Kessel diskutierte mit Schülern der Nibelungenschule / Aktion zum Internationalen Tag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

WORMS Landtagsabgeordneter Adolf Kessel, Bürgermeister Georg Büttler und Vorstandsmitglieder des Migrationsbeirats der Stadt haben in der Nibelungenschule ein klares Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt – zwei Schulstunden lang und direkt in den Schulklassen. ...mehr


23.03.2010

CDU-Fraktion: Markt im Winter auf den Ludwigsplatz im Sommer auf den Marktplatz

Standort soll nur noch einmal im Jahr wechseln / Dr. Karlin: Attraktivität des Wochenmarktes steigern / CDU-Parkplatz-Konzept umsetzen

WORMS Die CDU-Fraktion hat an zwei Samstagen intensiv mit Marktbeschickern und Marktbesuchern vor Ort auf dem Marktplatz gesprochen. Sie wollte wissen, welchen Standort Passanten bevorzugen – und vor allem: warum. Insgesamt hatten sich angeregte Gespräche mit 387 Passanten und 31 Beschickern für den Wormser Wochenmarkt ergeben. „Das zeigt, wie engagiert und bereitwillig Passanten über diese Frage diskutiert haben“, fasst Fraktions-Sprecher Dr. Klaus Karlin zusammen. ...mehr


09.03.2010

Überraschende Antworten auf Frage zum Wochenmarkt-Standort

CDU-Stadtratsfraktion will Befragung am Samstag weiter führen zwischen 10 und 13 Uhr / Zwischenbilanz

WORMS Die CDU-Fraktion hat Marktbeschickern und Marktbesuchern am Samstag die Gretchenfrage gestellt, nämlich die nach dem optimalen Standort des Wochenmarkts: Wo hätten sie den Wochenmarkt denn gerne? Und vor allem: warum? Weil es sich um keine repräsentative Umfrage handelte, kam es den Interviewern, denen auch Fraktions-Sprecher Dr. Klaus Karlin und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel angehörten, nicht auf absolute Zahlen an, sondern auf Begründungen und Argumente. Einig war sich die Fraktion, dass sich auf diese Weise wertvolle Informationen und Anregungen gewinnen lassen. „Wir wollten mit den Bürgern und den Beteiligten vor Ort ins Gespräch kommen. Und das hat sich bewährt,“ erklärt Dr. Karlin. Daher soll die Aktion am kommenden Samstag zwischen 10 und 13 Uhr wieder rund um den Marktplatz fortgesetzt werden. ...mehr


07.03.2010

CDU-Stadtrats-Fraktion sucht Gespräch mit Bürgern bei Frage nach Marktplatz-Standort

Befragungen samstags zwischen 10 und 13 Uhr rund um den Marktplatz / Anregungen auch per email

Zur Diskussion um den Wochenmarkt-Standort möchte die CDU-Fraktion möglichst viele Meinungen und Anregungen der Wormserinnen und Wormser hören - von Kunden ebenso wie von Geschäftsleuten. Mitglieder der CDU werden daher an den kommenden Samstagen zwischen 10 und 13 Uhr auf dem Marktplatz und in der näheren Umgebung mit Bürgerinnen und Bürgern das Gespräch suchen. Anregungen sind auch per e-mail willkommen unter der Adresse " cdu-worms@t-online.de ". ...mehr


07.03.2010

CDU-Stadtrats-Fraktion fordert Kurzzeitparkplätze in Marktplatznähe

Dr. Karlin: Kurzzeitparkplätze in Höhe “Haus zur Münze” und Dreifaltigkeitskirche

WORMS CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin fordert, dass schnellstmöglich Kurzzeitparkplätze zwischen der Einmündung Hagenstraße und der Dreifaltigkeitskirche eingerichtet werden. Die Straßenbreite lasse die dauerhafte Einrichtung solcher Parkflächen zu. So entstehe optisch eine Verengung und der Verkehrsfluss könne verlangsamt werden. Ein diesbezüglicher Antrag wird zur kommenden Sitzung des Stadtrates eingebracht. ...mehr


07.03.2010

Edith Giebel als Vorsitzende der Senioren-Union wieder gewählt

Karl Appel und Renate Haag neue Stellvertreter / MdL Adolf Kessel lobt Vorsitzende: „Bombardiert mich regelrecht mit Ideen“

WORMS Die Mitglieder der Wormser Senioren-Union haben mit großer Mehrheit ihre streitbare und rege erste Vorsitzende Edith Giebel wieder gewählt, die ohne Gegenkandidat zur Wahl angetreten war. Als Stellvertreter stimmte die Versammlung für Karl Appel und Renate Haag. Beisitzer wurden Annelie Büssow und Irmgard Steinmetz. Hubertus Pantlen, der bisherige stellvertretende Vorsitzende, wurde verabschiedet, weil er in einen anderen Kreisverband wechselt. Giebel bedankte sich für sein tatkräftiges Engagement im Namen der Senioren-Union mit einem kleinen Abschiedspräsent. Unter der Aufsicht von Wahlleiter Herbert W. Hofmann wählten die Mitglieder auch ihre Bezirks- und Landesdelegierten. ...mehr


23.02.2010

CDU prüft ob sich Nibelungenmuseum ins Museum Andreasstift integrieren lässt

CDU-Fraktion will Umzug im Rahmen des neuen Museumskonzepts prüfen lassen /
Dr. Karlin: Spart Betriebskosten, steigert Einnahmen und fördert attraktives Gesamtkonzept

WORMS Die Wormser CDU-Fraktion will überprüfen, ob und wie gut sich das Nibelungenmuseum im Rahmen des neuen Museumskonzepts in das städtische Museum Andreasstift integrieren lässt. „Wir wollen wissen, in wie weit man das Nibelungenmuseum zumindest teilweise im Lauf der nächsten zehn Jahre in das städtische Museum einbauen kann“, fasst Fraktions-Chef Dr. Klaus Karlin die Idee zusammen. ...mehr


23.02.2010

Viel Stimmung beim Närrischen Fischessen

Zum traditionellen „Närrischen Fischessen“ konnte die CDU in Rheindürkheim zahlreiche Gäste im komplett gefüllten Gemeindehaus begrüßen. Zu frischem Hering oder Wurstteller gab es unterhaltsame fastnachtliche Vorträge aus verschiedenen Wormser Stadtteilen. ...mehr


22.02.2010

Minutenlanger Stehbeifall, Jubel und glänzende Augen / Januar 2010

CDU-Landes-Spitzenkandidatin Julia Klöckner stellt sich in Worms vor / Wormser Partei-Chef Kosubek: Noch nie solche Euphorie erlebt

WORMS Minutenlanger Stehbeifall, Jubel und glänzende Augen - so hat das Wormser Publikum die Vorstellung von Julia Klöckner im proppevollen Narrhalla-Vereinsheim belohnt, wohin die Wormser CDU eingeladen hatte. Als die 37-jährige Spitzenkandidatin der Landes-CDU das Wort ergreift, ist das Publikum wie in einen Bann geschlagen: Locker, warmherzig, aber mit knallharten Zielen stellt sich Julia Klöckner vor; die Staatssekretärin im Bonner Verbraucherschutzministerium spricht frei, ohne sich auch nur eine Sekunde hinterm Rednerpult zu verstecken. Die Zuhörer sind gefesselt. Als sie ihren Schluss-Satz ins Publikum schleudert gibt es kein Halten mehr: „Nach 20 Jahren glauben wir erstmals selber dran, dass wir gewinnen können!“, nimmt Julia Klöckner selbstkritisch aber selbstbewusst und messerscharf die Landtagswahl im März 2011 in den Blick. Damit spricht sie offenbar vielen Wormsern aus dem Herzen. Lange dauert es, bis der Applaus abgeklungen ist. Der Wormser CDU-Vorsitzende, Hans-Joachim Kosubek, muss eine ganze Weile warten. Dann kommentiert er ergriffen: „Ich bin ja schon länger in Worms in der CDU - aber so etwas habe ich noch nicht erlebt: so eine Euphorie!“. ...mehr


21.02.2010

„Den Leuten nicht nach dem Mund 'rumschwätzen“ / Januar 2010

Julia Klöckner setzt auf Glaubwürdigkeit – und überzeugt die Wormser im Narhalla Vereinsheim

WORMS Glaubwürdig sein und „den Leuten nicht nach dem Mund rumschwätzen“ - an dieses Leitbild einer guten Politikerin möchte sich Julia Klöckner, die designierte Landes-Spitzenkandidatin, halten. Diesen Wert stellte sie den Zuhörern als ihr oberstes Gebot vor im rappelvollen Vereinsheim der Narrhalla, wohin die Wormser CDU eingeladen hatte. Und der Riesen-Applaus am Ende bewies, dass ihr die Wormser vertrauen. ...mehr


20.02.2010

Messerscharfe Wahlkampf-Klinge / Januar 2010

Schwächen der Landesregierung aufgespießt / „Den Kommunen mehr zutrauen“

WORMS Die vernichtende Schelte auf die Landesregierung kam knallhart, aber so charmant und glasklar begründet, dass am Ende sogar Journalisten klatschten. Julia Klöckner, die CDU-Landes-Spitzenkandidatin erwies sich bei ihrer Vorstellung im Vereinsheim der Narrhalla, wohin die Wormser CDU eingeladen hatte, als messerscharfe Wahlkampfklinge, die nicht laut poltern muss, sondern galant und präzise die Schwächen der Landesregierung aufspießt: „Die Landesregierung bringt Rheinland-Pfalz um seine Zukunftsperspektiven“, kritisierte sie. Dem stellte sie ihre Vision gegenüber: „Ich möchte einen Aufbruch, ein modernes Rheinland Pfalz - ein Rheinland-Pfalz, das nicht nur als Land der 'Rüben und Reben' belächelt wird“. ...mehr


zurück   Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34 - 35 - 36 - 37 - 38 - 39 - 40 - 41 - 42 - 43 - 44 - 45 - 46 - 47 - 48 - 49 - 50 - 51 - 52 - 53 - 54 -   vor